Information: Langes Haus
OT Altfriedland, Fischerstr. 21, 15320 Neuhardenberg,
Tel. 033476 50957

Angeln: Angelparadies Fischerei Altfriedland
OT Altfriedland, Fischerstraße 1, 15320 Neuhardenberg
Tel. 033476 50951, täglich geöffnet, frischer Räucherfisch



Sie sind hier: Startseite > Wandern

Rundwanderung Klostersee                    

Gänseflug in AltfriedlanAltfriedlandGarten Atelier Pluns

Wie auf einer Landzunge - mit dem Klostersee zur linken und dem Kietzer See zur rechten Hand - liegt Altfriedland am nordöstlichen Zipfel des Naturparks Märkische Schweiz.

Regelmäßig stattfindende geführte Wanderungen erschließen auch die einzigartige Vogelwelt im Altfriedländer Seengebiet. Die rund 250 Hektar große Seen- und Teichlandschaft ist Nahrungsrevier für Weiß- und Schwarzstorch, See- und Fischadler. Hier brüten Reiher- und Tafelente, Flussseeschwalbe und Beutelmeise, Graugans, Lach- und Silbermöwe sowie Eisvogel. Zudem liegt die Region auf ihrem Weg zu den Winter- bzw. Sommerquartieren. Deshalb gehören die Altfriedländer Teiche zum Europäischen Vogelschutzgebiet.

Markierung: grüner Punkt
Länge: 5,4 km
Gehzeit: ca. 1,5 Stunden
Start und Ziel: Altfriedland

Route: Ausgangspunkt ist Altfriedland. Auf der Klosterstraße erreichen wir den Bäckersteig am Stobber. Zwischen dem Flüsschen und dem Erlenbruchwald des Klosters steht eine Vogelbeobachtungskanzel, von der man einen guten Einblick auf das Vogelschutzgebiet Kietzer See hat. Dann geht es weiter zu einem alten Torfstich. Dort wo der Stobber rechts abbiegt, halten wir uns links auf der Straße und gelangen über die Barschegraben-Brücke auf die Straße. Rechts eröffnet sich der Blick ins Oderbruch, vor uns in der Ferne liegen die Höhen des Barnim. Unsere Wanderung führt dann links auf dem Feldweg zum See. Wir erreichen schließlich den ehemaligen Gutspark und gehen links über den Drehberg, von dem man einen herrlichen Blick über den See genießen kann. Nun halten wir uns immer links, überqueren den Siebgraben und sind bald wieder in Altfriedland.